Neue Notaufnahme

Eröffnung im April 2020

Die Notaufnahme ist vom Erdgeschoss in das Sockelgeschoss des Krankenhauses verlegt worden. Das gesamte Raumkonzept ist geprägt von kurzen Wegen, sodass die Notfallversorgung von einem in den anderen Bereich fließend übergeleitet wird. So befindet sich unter anderem die Chest Pain Unit direkt neben dem Herzkatheterlabor mit nun zwei Linksherzkathetermessplätzen. Im Parralellbetrieb können sowohl die kardiologischen Standardversorgungen im 24 Stunden-Bereitschaftsdienst sichergestellt, als auch elektrophysiologische Untersuchungen (EPU) und Katheterablationen durchgeführt werden. Der zweite Messplatz garantiert darüber hinaus eine 100 prozentige Ausfallsicherheit.

Durch die Verlegung in das Sockelgeschoss ist die Liegendeinfahrt mit der ZNA auf einer Ebene und unmittelbar mit dem Schockraum verbunden. Durch die angegliederte Computertomographie (CT) werden schnellere Diagnosen für eingelieferte Patienten mit Multi-Trauma ermöglicht. Es stehen sechs Betten zur Überwachung, sechs Behandlungsräume mit Monitoren zur Patientenüberwachung und zwei Funktionsräume für kleinere operative Eingriffe zur Verfügung.

Das validierte System für medizinisches Prozessmanagement in der Notfallversorgung „epias“ kommt erstmalig in einem der vier Verbundshäusern in der St. Bonifatius Hospitalgesellschaft zum Einsatz.  Ausgestattet sind die Untersuchungsräume mit komplett neuer Medizintechnik und höchst professionellem Equipment.

Die Pressemitteilung lesen Sie hier.

 

Impressionen der neuen Notaufnahme 


 

 

 
Kontakt

Marien Hospital 
Papenburg Aschendorf gGmbH
Hauptkanal rechts 75
26871 Papenburg

Telefon:
04961 93-0

E-Mail
info@hospital-papenburg.de

Copyright (c) 2015. Marien Hospital Papenburg Aschendorf gGmbH. Alle Rechte vorbehalten.