Wundmanagement

Die Versorgung von Patienten mit chronischen Wunden erfordert eine individuell abgestimmte kontinuierliche Versorgungsorganisation.

Im Marien Hospital Papenburg Aschendorf trägt Agata Pelikan als Fachtherapeutin Wunde ICW, Case Managerin und Pflegeberaterin Sorge für:.

  • eine interdisziplinäre Zusammenarbeit
  • eine bessere Vernetzung vorhandener Versorgungsbereiche
  • eine Verzahnung des stationären mit dem ambulanten Versorgungsbereich
  • eine berufsgruppenübergreifende Kooperation und Informationsweitergabe


Bei der Versorgung von Patienten ist die Einbeziehung ihrer Angehörigen sehr wichtig, mit dem Ziel, Lebensqualität zu erhalten, beziehungsweise wiederherstellen. Hier arbeiten der Patient, Pflegefachkräfte und Ärzte zusammen an einem gemeinsamen Versorgungsprozess. Im Rahmen der Umsetzung stehen organisatorische Aufgaben neben denen der Beteiligung, Kommunikation, Schulung/Anleitung und Kontrolle. Die Ausrichtung der Therapie-Maßnahmen erfolgt unter Berücksichtigung des Nationalen Expertenstandards "Pflege von Menschen mit chronischen Wunden".


Kompetenzen

Es bedarf einer qualifizierten medizinischen und pflegerischen Versorgung, um chronische Wunden von Patienten erfolgreich zu heilen.

Leistungen des Wundmanagements werden in enger Zusammenarbeit mit dem Ärzteteam umgesetzt:

  • Konsiliarische Wundberatung und Mitbehandlung im stationären Bereich
  • Erstellen eines individuellen Therapieplans zusammen mit dem behandelnden Arzt und dem Patienten
  • Versorgung mit „modernen“ Wundversorgungsprodukten und auch speziellen Wundtherapien wie z.B. der Unterdruck-Wundtherapie
  • Dokumentation des Heilungsverlaufes und der lokalen Wundtherapie (EDV-gestützt)
  • Anleitung und Beratung von Patienten und Angehörigen in den Bereichen Wundversorgung, Hautpflege, Prävention und Begleittherapie
  • Ansprechpartner für Patienten, Angehörige und Nachversorger auch nach der Entlassung
  • Überleitung in die ambulante Versorgung in Zusammenarbeit mit dem Entlassmanagement des Marien Hospitals

Netzwerk

Modernes Wundmanagement erfordert eine interdisziplinäre Zusammenarbeit und Vernetzung der unterschiedlichsten Gesundheitsberufe. Zur besseren Versorgung von Menschen mit chronischen Wunden ist das Marien Hospital Papenburg Aschendorf ein Teil des Wundnetzes „Entlang der Ems“.

Ein multiprofessionelles, patientenorientiertes Versorgungsmanagement steht beim Wundnetz an oberster Stelle, dazu zählen im Einzelnen:

  • Vernetzung ambulanter, stationärer und nachstationärer Strukturen
  • Erhaltung bzw. Verbesserung der Lebensqualität 
  • Zielorientierte Therapie und Diagnostik bei chronischen Wunden
  • Förderung der Nachsorge und Prävention
  • Etablierung von Standards zur Sicherung der Qualität in der Versorgung
  • Adäquate Schulung von Patienten, Fachkräften und Angehörigen
  • Verbesserung der Kostenlast und Erlössituation 

 

EmsTV hat ein Netzwerktreffen vom "Wundnetz entlang der Ems" begleitet:

 

Ansprechpartnerin

Neben der Fachtherapeutin Wunde ICW gehören zum Wundmanagement Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus verschiedenen Fachabteilungen.

Frau  Pelikan, Agata

Agata Pelikan

Fachtherapeutin Wunde ICW (Initiative Chronische Wunden e.V.)

Telefon: 04961 93-2075
agata.pelikan@hospital-papenburg.de

Gesundheits- und Krankenpflegerin
Fachtherapeutin Wunde ICW (Initiative Chronische Wunden e.V.)
Case Managerin
Pflegeberaterin


 

 

 

 
Kontakt

Marien Hospital 
Papenburg Aschendorf gGmbH
Hauptkanal rechts 75
26871 Papenburg

Telefon:
04961 93-0

E-Mail
info@hospital-papenburg.de

Copyright (c) 2015. Marien Hospital Papenburg Aschendorf gGmbH. Alle Rechte vorbehalten.