Pflegefachmann/Pflegefachfrau

Ab 2020 greift die neue Pflegeausbildung „Pflegefachmann / Pflegefachfrau“

Ab Januar 2020 löst die Ausbildung zum Pflegefachmann / zur Pflegefachfrau die bisherigen Ausbildungen in den Pflegeberufen Altenpfleger/in, Gesundheits- und Krankenpfleger/in und Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in ab. Es entsteht ein neuer Pflegeberuf, der Interessierten eine qualitativ hochwertige Ausbildung anbietet. Diese neue, generalistische Ausbildung befähigt die Auszubildenden zur Pflege von Menschen aller Altersstufen in allen Versorgungsbereichen. Damit stehen den Absolventen viele Einsatz- und Entwicklungsmöglichkeiten offen: von der Akutpflege über den ambulanten Bereich bis zur Langzeitpflege.
So wird ihnen zukünftig ermöglicht, die Berufstätigkeit noch besser an die eigene persönliche Entwicklung und Lebenssituation anzupassen.

 

Die Ausbildung und der Pflegeberuf werden attraktiver durch...

  • eine bessere Anleitung und Begleitung der Auszubildenden durch die Ausbildungseinrichtungen und die Schulen,
  • Mindestanforderungen an die Schulen und die Ausbildungseinrichtungen zur Sicherstellung der Qualität der Ausbildung,
  • wohnortnahe Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten,
  • EU-weite Anerkennung des Berufsabschlusses mit zahlreichen Einsatz- und Aufstiegsmöglichkeiten in allen Bereichen der Pflege,
  • Kostenfreiheit der Ausbildung und Zahlung einer attraktiven Ausbildungsvergütung,
  • die Möglichkeit, einen Vertiefungsschwerpunkt zu wählen

 

Ausbildungsstruktur:

  • Dauer der Ausbildung: drei Jahre
  • Stundenumfang: 4.600 Stunden im Blocksystem
  • 2.100 Stunden theoretische und fachpraktische Ausbildung in den Ausbildungsstätten für Pflegeberufe (Wenn Sie im Borromäus Hospital Leer Ihre Ausbildung beginnen möchten, haben Sie die Wahl zwischen zwei Ausbildungsstätten, die zukünftige Pflegeakademie St. Anna in Papenburg oder das Bildungsinstitut am Klinikum Leer.)
  • 2.500 Stunden praktische Ausbildung bei einem Träger der praktischen Ausbildung:

• der allgemeinen Akutpflege in stationären Einrichtungen oder
• der allgemeinen Langzeitpflege in stationären Einrichtungen oder
• der allgemeinen ambulanten Akut- und Langzeitpflege

  • Der ständige Kontakt zwischen den praktischen Ausbildungsstätten und den Ausbildungsstätten für Pflegeberufe garantiert eine bestmögliche praktische Ausbildung
  • Die Ausbildung endet mit einer staatlichen Abschlussprüfung, bestehend aus einem schriftlichen, praktischen und mündlichen Teil

 

Zugangsvoraussetzungen:

Identisch zur bisherigen Gesundheits- und Krankenpflege bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpflege

 

Weiterführende Informationen im Internet:

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/pflegeberufegesetz.html
https://www.pflegeausbildung.net/pflegeberufegesetz.html
https://berufenet.arbeitsagentur.de/berufenet/

 

Sie möchten sich bewerben?

Dann senden Sie:

  • ein Bewerbungsschreiben
  • einen tabellarischen Lebenslauf
  • ein Lichtbild
  • Zeugnisse der allgemeinbildenden bzw. weiterführenden Schule


an:

Marien Hospital Papenburg Aschendorf gGmbH
Schule für Gesundheits- und Krankenpflege/Kinderkrankenpflege
Hauptkanal rechts 75
26871 Papenburg

 

Oder bewerben Sie sich schnell und einfach online!

 

 

 
Kontakt

Marien Hospital 
Papenburg Aschendorf gGmbH
Hauptkanal rechts 75
26871 Papenburg

Telefon:
04961 93-0

E-Mail
info@hospital-papenburg.de

Copyright (c) 2015. Marien Hospital Papenburg Aschendorf gGmbH. Alle Rechte vorbehalten.